Italien Südtirol Vinschgau Schlanders Marmorbruch Trail Tour Special Edition Satte 1.344 Höhenmeter stehen nach dem Anstieg zum Marmorbruch auf dem Tacho. Der dort gewonnene Marmor als einer der feinsten der Welt. Doch nicht nur aus bergbauhistorischer Sicht ist diese Tour interessant. Bergab warten Trails vom Allerfeinsten!

Das weiße Gold des Vinschgaus.

Konditionell anspruchsvolle Tour mit einem langen Anstieg auf fürstlich weißen Marmorschotter. Bergab warten feinste Flowtrails.

Unser Startpunkt ist gut gewählt, der Dorfplatz in Laas, direkt am Radweg gelegen ist mit weißem Marmor gepflastert und der Brunnen ist natürlich auch aus dem edlen weißen Stein.

Nach wenigen hundert Metern verlassen wir die Via Claudia Augusta und beginnen unseren Anstieg zum Göflaner Marmorbruch. Zunächst bis zum Weiler Tarnell auf Asphalt, und dann wird es fürstlich.

Nicht etwa gewöhnlicher Schotter, nei feiner, weißer Marmorschotter liegt unter unseren Stollen. Vorbei an der alten Kantine schlängelt der Weg nun bis zum höchst-gelegenen Marmorbruch Europas. Leider darf der Marmorbruch aus arbeitstechnischen Gründen nicht mehr besichtigt werden.

Göflaner Marmorbruch

Der höchste Marmorbruch Europas

Der Anstieg ist geschafft, nun führt der Weg kurz über die Schotterstraße zurück, nach dem Knappenhaus folgen wir dem Wanderweg Nr.3 zur Göflaner Alm.

Neben dem Weg zeigen Beispiele, wie aufwändig der Marmor früher transportiert wurde, es lohnt einen Blick zurück in die Vergangenheit, wo noch Männerkraft und Handarbeit notwendig waren, um das Grundmaterial für berühmte Statuen und edle Fliesen zu befördern.

Auf der Göflaner Alm sollst du dich bewirten lassen, dann bist du bereit für die folgenden Trails.

 

Göflaner Alm

Unbedingt einkehren

Bis Kohlplätze folgst du dem Forstweg, dann folgt eine meist flowige Querung mit vier Spitzkehren und einigen Wurzelteppichen bis zur Weiskaser Alm. Gerade weiter am 2er Weg erreichst du den Haslhof.

Diese Tour beschreibt die Abfahrt über den 17er und 8er Trail nach Morter, wenn du aber lieber auf dem Holy Hansen und Aigen Trail talwärts fährst, dann lade dir diese Tour auf dein GPS Gerät.

Etwas technischer führt der Wanderweg 17 talwärts. Achtung verpasse den markierten Ausstieg rechts im Holweg auf 1.275 m nicht, sonst mußt du wieder einige Höhenmeter klettern.

Der 8er Trail ist wieder eine Querung, zwei- drei Mal mußt du kurz vom Bike und 10 m hoch schieben, ansonsten fließt der schmale Trail bis zur Morterer Leger Straße, kurz bergab und dann warten noch anspruchsvolle Spitzkehren bis nach Morter. Entspannt rollst du dann zurück nach Goldrain zum vinschgauBIKE Bikepoint oder zum Bahnhof.

So bewerten wir

%

Kondition
34,5 km und 7000 hm

Gleichmäßiger Anstieg auf Asphalt und Schotter. Einige kleine Anstiege warten noch auf den Trails.
%

Fahrtechnik
7000 Tm

Die Querungen sind selten ausgesetzt oft ist der Trail aber schmal. Wurzelteppiche warten immer wieder.
%

Fun

Trails in allen Schwierigkeitsgraden, nichts für Flowtrail Fahrer
%

Panorama

Auffahrt und Abfahrt meist im Wald, Panorama und Historie am Steinbruch entschädigen.
%

Gesamtbewertung

Eine schöne Tagestour mit Geschichte.

Nur für Alpin Trail Liebhaber

Lass die Auffahrt gemütlich angehen, stärke dich auf der Göflaner Alm und freue dich auf die naturbelassenen Trails zurück nach Morter. Ein wenig Zeit für die Geschichte des Bergbaus solltest du dir nehmen.

Mehr Infos zum Göflaner Marmor

Matze Grubby

Ein Überblick zur Tour

KM: 28,9 | HM: 1.344 | TM: 1.520 | Zeit: 5:00
3033